Liebe Leserinnen und Leser, heute stelle ich euch die ehemalige HAK-Schülerin Gabriele Eigner vor. Sie ist Prokuristin bei der Waizinger Ges.mbH & Co KG, ein Familienunternehmen in Dietach bei Steyr, dessen Hauptaugenmerk der Abfallwirtschaft und der Umwelttechnik gewidmet ist. Weiters bietet Waizinger noch zahlreiche Dienstleistungen an, wie beispielsweise Baggerungen und Transporte.
 

Maturajahrgang?
1979

 

Aufgaben/Tätigkeiten in Ihrem Job?

Neben der Leitung unseres Büros in Dietach, das gleichzeitig der Hauptstandort des Unternehmens ist, bin ich zuständig für die Baustellenbetreuung, die Personal-Beschaffung und die Job-Begleitung. Außerdem kümmere ich mich um die Abwicklung des Tagesgeschäftes. Ich bin sozusagen das „Mädchen für alles“!

 

Welche Auslandserfahrungen haben Sie gemacht?
Meine Auslandserfahrungen beschränken sich auf die alle zwei Jahre stattfindenden Umweltmessen in Deutschland, wo wir als Aussteller unsere Container für z. B. Altglas, Textilien, usw. anbieten.

 

Was hat Ihnen an der HAK Steyr am besten gefallen?
Am besten gefallen hat mir die fundamentierte Ausbildung in Buchhaltung, Mathe und damals noch „Maschinschreiben“ – Zehnfingersystem.

 

Welcher Teil Ihrer HAK-Ausbildung hilft Ihnen in Ihrem Job am meisten?
Das war der Unterricht bei Prof. Wildling. BETRIEBSWIRTSCHAFT – so glaub ich, heißt das heute.

„Man muss nicht alles wissen, aber wissen, wo es steht!
Man muss auf dem Boden der Realität bleiben!
Alle angestellten Rechnungen mit Schätzungen überprüfen!
Probleme gibt es nicht, nur Lösungen!“

 

Welchen Tipp würden Sie HAK-Schülern geben?
Praxis bei WAIZINGER zu machen, da sieht man, wie Familienunternehmen erfolgreich ticken.