Liebe Leserinnen und Leser, heute gewähren wir euch einen Einblick in die Hartlauer Akademie, welche sich in Dietach/Kronstorf befindet und vom Unternehmen Hartlauer als Seminarzentrum genutzt wird. Unsere „SMARTies“ waren heuer wieder gemeinsam mit Herrn Professor Mag. Dr. Gundacker  von 12. bis 13. April dort und durften wieder viel Neues lernen.

Der Besuch der Hartlauer Akademie ist schon lange Tradition. Die HAK bekommt immer wieder aufs Neue die Chance zwei Tage in dem renovierten Vierkanter zu verbringen und mit professioneller Unterstützung gruppenweise tolle Kurzfilme zu drehen und auch zu schneiden.

Angefangen vom riesigen Frühstücksbuffet, bis hin zu den überaus freundlichen und bemühten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vor Ort sind diese zwei Tage immer der totale Wahnsinn. Wir bekommen so wirklich einmal hautnah zu spüren, wieviel Arbeit eigentlich hinter einem Film steckt und worauf man dabei alles achten muss. Niemand von uns hätte gedacht, dass wir zwei!!! Tage benötigen werden, um einen einminütigen Film zu produzieren.

Die Vorbereitungen für diese zwei Tage beginnen immer schon einige Wochen vor dem Ausflug. Neben einer Filmidee müssen wir immer auch bereits ein Drehbuch verfassen und ein Storyboard zeichnen, um am Set dann einen Überblick über Schauspieler, Requisiten und Szenen bewahren zu können, denn wenn jemand etwas übersieht, dann müssen einzelne Szenen noch (und noch und noch… einmal gedreht werden.

In diesem Sinne:
Habt ihr euch schon einmal mit dem Finetuning von Schnitten, verbotenen Achsensprüngen und allen anderen Regeln des Filmes beschäftigt?

Nein? – Dann nur los!

An dieser Stelle möchten wir uns auch nochmal bei dem Unternehmen Hartlauer bedanken, dass die HAK Steyr immer wieder die Chance bekommt, ein paar Tage  in der Hartlauer Akademie zu verbringen.