Wenn es draußen früher dunkel wird und die Temperaturen tief sinken, fehlen uns Wärme und Sonne. Unser Körper und unser Immunsystem werden empfänglicher für Erkältungsviren und innerliche Unruhen, die uns aufgrund von Vitaminmangel und zu viel Stress oft heimsuchen. Dieses „Winterchaos“ lässt sich durch ein paar nützliche Gesundheitstipps vermeiden, um das Wohlbefinden des Körpers und der Seele zu erhalten.

Ätherische Öle:

Medizinisch hochwertige Öle aus der Apotheke oder dem Fachhandel riechen nicht nur angenehm, sondern wirken auch vorbeugend gegen Erkältungen. Dazu, einfach den Oberkörper, besonders den Brustkorb mit dem Öl deiner Wahl einreiben und einziehen lassen. Dadurch werden die Atemwege befreit und lässt einen positiven Effekt auf die Haut wirken.

Warmes Wasser mit Zitrone, Leinsamen-Öl und Honig:

Viel Flüssigkeit ist wichtig für den Körper, besonders bei Bekämpfung der Krankheitserreger. Im optimalsten Fall sollte man mindestens zwei Liter Wasser täglich zu sich nehmen, um den Körper aktiv zu halten. Jedoch schaffen das viele Menschen in dieser Menge nicht. Für jeden, der gerne Wasser mit einem natürlichen Geschmack genießen möchte, empfehle ich ein lauwarmes Glas Wasser mit ein bisschen frisch gepresstem Zitronensaft, gemeinsam mit einem Teelöffel Leinsamen-Öl und Honig zu verrühren. Das warme Getränk kann jederzeit genossen oder auch als Teeersatz am frühen Morgen vorgezogen werden. Die Wirkung ist erwärmend und energiereich für den ganzen Tag.

Foto: Pxhere

Sport:

Regelmäßige Bewegung gilt nicht nur für den Sommer, sondern sie trifft auch auf den Winter zu. Viel Sport hält nämlich den gesamten Organismus aktiv und stärkt die Abwehrkräfte, wer jedoch bereits erkältet ist, sollte sich schonen um den Körper nicht zusätzlich zu belasten. Für jeden, der sich fit genug fühlt, gibt es auch zahlreiche Möglichkeiten im Winter die Freizeit fleißig zu gestalten.

Abdampfen:

Kneippkuren und Saunabesuche sind perfekt für die kalte Jahreszeit. Sie sind nicht nur herrlich entspannend, sondern haben auch einen Entgiftungseffekt für unser Immunsystem und Haut. Durch den gezielten Wechsel zwischen kalt und heiß werden die Blutgefäße und Körperzellen gefordert und die Abwehrkräfte gestärkt. Deswegen sollte man sich mindestens einmal pro Woche zum „Abdampfen“ begeben um das Immunsystem nachhaltig zu verbessern. Als Alternative zur Sauna kann man zu Hause mit Wechselduschen einen ähnlichen Effekt erzielen.

Foto: Flickr

Zu guter Letzt:

Positive Gedanken, laufender Optimismus und gute Laune können entscheidend dazu beitragen, dass wir gesund und stark durch die kälteste Jahreszeit gehen.

 

Beherzige diese Gesundheitstipps und du bist fit für den Winter!

 

Wir bedanken uns für den Gastartikel bei Emina Telbiz!