Meist kennen wir Autofahrer die üblichen Stellen für Blitzer in unserer Gegend, trotzdem kommt es immer mal wieder vor, dass man in eine Radarfalle tappt. Auch Führerscheinneulinge werden manchmal mit einer überhöhten Geschwindigkeit erwischt. Und die erste Frage, die man sich als Jugendlicher stellt, lautet: „Wie sage ich es meinen Eltern und wie werden sie reagieren?“

 

Google Maps fordert eine neue Funktion, die Radarfallen anzeigt. Seit 2016 wird diese Funktion in der App ausprobiert. USA, Großbritannien und Dänemark starteten schon die Einführung.
Noch ist unklar, ob eine Einführung dieser Funktion in Österreich oder Deutschland geplant ist, aber es wäre auf jeden Fall ein praktisches Feature.
Man hat kein schlechtes Gewissen und wir Autofahrer sparen auch eine Menge Geld und Ärger mit den Behörden.

 

Nicht nur diese Funktion bietet Google Maps, auch die Höchstgeschwindigkeit wird auf der rechten Seite der App angezeigt.
Schnappt euch die App und seid gespannt, ob die Funktionen im Jahr 2019 erscheinen werden.

 

Wir bedanken uns für den Gastartikel bei Elma Rizvanovic!

 

Bild: flickr.com