Schlafen. Die Aktivität, mit der wir 1/3 unseres Lebens verbringen. Wirklich Gedanken darüber macht man sich aber nicht. Schlafen ist etwas so Selbstverständliches, dass die wenigsten hinterfragen, wie man diese 8 Tagesstunden ändern könnte.
Tatsächlich kann man am Schlafen mehr ändern, als man ursprünglich annehmen könnte.

Schlafzeit:
Hat man genügend Willenskraft kann man die Zeit, die man mit schlafen verbringt erheblich eingrenzen und zwar ohne gesundheitliche Schäden. Der sogenannte „Polyphasische Schlaf“ ermöglicht es, die benötigte Ruhezeit mithilfe von mehreren Phasen stark zu verkürzen. In unserem normalen Schlafmodell benötigen wir 8 Stunden auf einmal. Im strengsten der 10 verschiedenen Varianten jedoch benötigt man insgesamt 2 Stunden Schlaf. Verteilt über 6 verschiedene Schlaf-Etappen über den ganzen Tag.

Träumen:
Auch ohne ein aufwändiges Modell kann man das Schlafen von Grund auf verändern. Statt dem wegkürzen von Stunden gibt es genauso eine Variante, unterhaltsam zu Schlafen. Mithilfe von Träumen kann Zeit in der man eigentlich nicht wirklich etwas erlebt, so gestaltet werden, dass man gerne zurückblickt. Jeder Mensch träumt, die Wenigsten erinnern sich jedoch an das Geträumte.
Es ist wirklich nicht schwer, sich an Träume zu erinnern. Konzentriert man sich nach dem Aufstehen an das gerade erlebte und schreibt es nieder, so ist es viel öfter möglich, sich an die „alternativen Realitäten“ zu erinnern.
Setzt man sich wirklich dahinter und versucht es oft genug, ist es auch möglich, die Träume selbst zu kontrollieren. Im sogenannten „Klarträumen“ übernimmt man selbst die Rolle des Regisseurs. Ob Schauplatz, andere Charaktere oder Gegenstände – Alles ist einem offen. Klarträumen kann mithilfe von mehreren verschiedenen Wegen eingeleitet werden. Mithilfe von regelmäßigen Reality Checks im echten Leben (auf die Uhr sehen, Zwicken, etc.) kann man sich im Traum bewusstwerden, dass man nicht wirklich wach ist. Hat man erst einmal diese Erkenntnis erlangt, so befindet man sich sofort in einem Klartraum. Klingt einfach, nicht wahr?