Economy, Technology

Die ZUKUNFT des Geldes

Die britische Zentralbank und das britische Finanzministerium haben angekündigt, ein Forscherteam einzuberufen, welches die Möglichkeiten der Schaffung einer digitalen Zentralbankwährung (CBDC) erforscht. Ziel ist es, die Risiken und Chancen einer neuen Art digitaler Währung zu untersuchen.

Die Bank of England hat zuvor berichtet, dass sie an der Zentralbankwährung interessiert wäre, weil „jetzt eine Zeit der Veränderungen bei Geld und Zahlungsabwicklungen sei“. Der Einsatz von Bargeld ist in den letzten Jahren stetig zurückgegangen. Dies hatte den Effekt, dass der Einsatz von Debit- und Kreditkartenzahlungen durch diesen Trend zugenommen hat.

Darüber hinaus sieht die britische Zentralbank die eigene digitale Zentralbankwährung als einen Weg, „die Risiken ‚privater‘ Währungen zu vermeiden“, einschließlich die Kryptowährung Bitcoin. „Wenn die CBDC eingeführt wird, wird sie in Pfund denominiert sein, ebenso wie die jetzigen Banknoten“, sagte die Bank of England. „Jede CBDC würde parallel zu Bargeld und Bankeinlagen eingeführt werden und diese nicht ersetzen“, fügte die Bank hinzu. Andere Zentralbanken weltweit forschen derzeit auch an eigenen Zentralbankwährungen.

Für dich vielleicht ebenfalls interessant...