HAK Steyr - Leopold-Werndl-Straße 7
07252/5264933
befair@hak-steyr.at

Geschichte des Papiers und seine Herstellung

Übungsfirma HAK Steyr

Geschichte des Papiers und seine Herstellung

Das Papier hat seinen Namen von der Papyrusstaude, aus der die Ägypter Schriftträger herstellten. Schon vor über 5000 Jahren fertigten sie in mühseliger Arbeit von Hand aus dem Mark des etwa armdicken, 4 bis 5 Meter hohen Stängels der Papyrusstaude dünne, möglichst breite und lange Streifen, legten sie kreuzweise übereinander, pressten sie zusammen und klopften sie mit einem Hammer zu dünnen Blättern.

In der gleichen Zeit benutzte man vor allem in Asien beschreibbares Material aus Bambus, Tierhäuten oder etwa Seidengewebe.

Die eigentliche Erfindung des Papiers wird traditionell dem Chinesen und kaiserlichen Beamten T’sai Lun zugeschrieben, der um 105 nach Chr. aus Textilabfällen und Bast vom Maulbeerbaum das erste Papier gefertigt haben soll.

Als Vorgabe für sein Papier dienten Wespennester. Diese sind im Gewicht sehr leicht, in der Größe abweichbar sowie in beliebiger Anzahl herzustellen.

Die Chinesischen Papiermacher entwickelten schnell eine Papiersorte, die gegen Insektenfrass beständig war, ein großer Vorteil gegenüber den gebräuchlichsten beschreibbaren Materialien.

Die komplizierten Verwaltungsformen in China lies die Nachfrage nach Papier stark ansteigen.

In der Mitte des 8. Jahrhunderts führten die Chinesen mit den Arabern Krieg und wurden im Gebiet von Turkestan entscheidend geschlagen. Unter den chinesischen Kriegsgefangenen befanden sich auch Papiermacher.

So kam die Kunst des Papierschöpfens zu den Arabern.

Auf den Eroberungsstreifzügen durch Nordafrika und Spanien brachten die Araber das Papiermachen auch in das südliche Europa. Um 1144 wurde in Xativa bei Valencia das erstePapier auf Europäischem Boden hergestellt.

Die Italienischen Papiermacher verwendeten erstmals zum Zerfasern der Hadern durch Wasserkraft bewegte, mehr hämmerige Stampfwerke, die durch ein großes Wasserrad (Mühlrad) angetrieben wurde; dadurch bürgerte sich der Namen Papiermühle (Papermill) ein.

Die Erfindung der Papiermaschine durch den Franzosen Louis Nicholas Robert im Jahre 1798 war ein Durchbruch in dem Streben nach weiterer Mechanisierung der Papierherstellung.