Fake News in der Bibel- was ist tatsächlich wahr?

Nicht alles, was in der Bibel steht, ist wahr. Die Schriftsteller vor mehreren Tausend Jahren waren nur teilweise an Fakten interessiert. Doch was entspricht der Wahrheit? Jesus könnte schon psychisch Kranke geheilt haben, über das Wasser ist er aber mit Sicherheit nicht gegangen.

Die Bibel im Faktencheck

Wir alle kennen die Geschichte von Adam und Eva. Sie sind die ersten Menschen und aus dem Paar – das erzählt die Bibel – entwickelt sich die ganze Menschheit. Wenn wir heute den Text lesen, haben wir es mit Fake News zu tun. Die Geschichte ist jedoch legitimiert, denn die antiken Autoren gehen davon aus, dass die Geschichte wahr ist und aus einem Paar die ganze Menschheit entstanden ist.

Es gibt aber auch Stellen die unglaublich klingen aber tatsächlich der Wahrheit entsprechen. Die Städte Sodom und Gomorra sind Gegenstand einer Erzählung im Tanach (Gen 18+19 EU) der zufolge sie durch Gott unter einem Regen aus Feuer und Schwefel begraben wurden, weil sie der Sünde verfallen waren.

Es heißt: „Da ließ der Herr Schwefel und Feuer regnen von Himmel herab auf Sodom und Gomorra“. Damit wollte er die Bewohner beider Städte wegen ihrer Verderbtheit und ihres ausschweifenden Lebenswandels bestrafen. So steht es in der Bibel (Genesis 19.24).

Offenbar fielen In Israel vor rund 3700 Jahren tatsächlich Feuer und Schwefel vom Himmel allerdings nicht als Strafe Gottes, sondern aufgrund des Einschlags eines Meteoriten. Infolge soll ein gewaltiger Meteoritenschauer eine Luftdetonation ausgelöst haben

Somit hat sich dass, was geschildert wurde, tatsächlich so zugetragen. Das zeugt davon, dass in der Bibel nicht einfach so Dinge erfunden wurden. Viele Inhalte kann man natürlich nicht wörtlich nehmen und muss man versuchen zu verstehen, was wirklich damit ausgesagt werden soll. Die Zahlen zum Beispiel, sind oft nur symbolisch gemeint, wie man am Beispiel von Mose sehr gut sehen kann. Dieser war bestimmt keine 120 Jahre alt.